Kennt ihr Raphael Comoth?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Raphael ist der Königstransfer des Vereins in diesem Jahr. Unser neues Mitglied stellt sich im folgenden Interview kurz vor.

Steckbrief:

  • Name:
    • Raphael Comoth
  • Lieblingsmarke:
    • Nike
  • Lieblingsschläger:
    • Wilson
  • Lieblingsspieler:
    • Roger Federer
  • Bester Schlag:
    • Tweener, vielleicht auch Vorhand
  • Lieblingsgetränk beim Willy:
    • Blanche, ohne Grenadine
  •  Ticks beim Tennis auf dem Platz:
    • Blanche in den Schatten stellen
    • Im Tie-Break vor dem Ballwechsel auf den Dämpfer schauen, um die Anspannung im Zaum zu halten

Interview:

  • Raphael, du bist seit 2017 Mitglied des TC Raeren und bist der Königstransfer des Vereins. Man sieht dich häufig auf dem Platz, einige kennen dich aber noch nicht. Kannst du dich kurz vorstellen?

Ich heiße Raphael Comoth und ich komme aus Weywertz. Zur Schule gegangen bin ich zum PDS und zum RSI in Eupen. Anfangs hatte ich mich für die Pater-Damian-Sekundarschule entschieden, hauptsächlich wegen der Tennisschule, wodurch ich viele Tennisspieler im Eupener Raum kennengelernt habe. Später bin ich zum RSI gewechselt, weil ich mich allen voran für Elektrotechnik interessierte und das RSI dafür das beste Programm anbot. Heute mache ich eine Ausbildung zum Elektrotechniker in Deutschland. Seit dem Beginn der Ausbildung wohne ich auch in Eupen.

  • Seit wann spielst du Tennis?

Seitdem ich 5 Jahre alt bin. Ich habe in Bütgenbach angefangen und bin später nach Eupen gewechselt, da hier mehr Jugendliche in meinem Alter Tennis spielten, mit denen ich trainieren und in der Interclub-Mannschaft spielen konnte. Jetzt bin ich in Raeren.

  • Warum bist du nach Raeren gewechselt?

In Eupen war unsere Mannschaft auseinander gebrochen. Einige hatten keine Zeit mehr wegen des Studiums, andere waren zu stark gestiegen, weshalb die Lücke zwischen den Spielern zu hoch war. Da ich viele Raerener wie Max Ross, Sandro Miranda und Miro Miranda kenne und wir uns in der vergangenen Saison häufig ausgetauscht hatten, kam es dann irgendwann dazu, dass ich nach Raeren komme.

  • Wie ist dein erster Eindruck vom Verein?

Raeren ist ein schöner Club mit einer tollen Terrasse, guten Plätzen und die Leute sind auch sehr nett. Es kann immer ein wenig dauern, bis man in die Interclub-Mannschaft rein findet da man nicht alle kennt aber alle Spieler waren sehr locker und ich wurde gut aufgenommen. Der erste Eindruck ist sehr positiv.

  • Wer ist dein Lieblingsspieler und warum?

Mein Lieblingsspieler ist Roger Federer. Er spielt sehr elegant, hat eine unglaubliche Technik und es wirkt, als würde er nie aus der Ruhe kommen. Leider spielt er nicht bei Roland Garros mit. Da habe ich auf einen Sieg von Goffin oder Thiem gehofft.

  • Wenn du bei einem Grand Slam mitspielen dürftest, für welchen würdest du dich entscheiden und warum?

Ich würde mich für Roland Garros entscheiden. Ich spiele generell gerne auf Asche und dafür ist Roland Garros das größte Event. Ich wäre aber nicht abgeneigt auch mal auf Rasen zu spielen um zu sehen wie das ist.

  • Wirst du in diesem Jahr Turniere spielen?

Ja, ich versuche an den Turnieren hier in der Region teilzunehmen, zum Beispiel Kelmis, Eupen und Raeren. Bei solchen Turnieren spiele ich lieber Doppel.

  • Was sind deiner Meinung nach die Highlights in der Turniersaison und wo sollten andere auch spielen?

Bütgenbach ist immer ein Highlight. Die Stimmung ist gut und die Party lohnt sich. Aber auch Raeren, Eupen und Kelmis sind tolle Turniere, da kommt man schonmal was später nach Hause.

  • Du bist 15.3 klassiert. Was ist dein Ziel?

Ich würde gerne mal B-Spieler werden, habe da aber kein zeitliches Ziel gesetzt.

  • Vielen Dank, dass du dich kurz vorgestellt hast. Hast du zum Abschluss noch einen Gruß an die Raerener?

Ich freue mich hier in Raeren zu sein, freue mich auf die nächste Zeit hier im Club und hoffe noch viele Mitglieder kennenzulernen. Allen Raerenern wünsche ich viel Erfolg bei der anstehenden Turniersaison!

Vielen Dank für das Gespräch